• CS

Lipohypertrophien - Und wie man sie vermeiden kann.

#diabesservorsorgen




Klaus S. „Diese Verdickungen im Spritzbereich. Die sehen wirklich nicht schön aus. Und vermeiden kann man sie auch.“ Ich wechsle jedes Mal die Nadel und lasse mich regelmäßig von meinem Arzt untersuchen.


Wissen kompakt:

Lipohypertrophien - kurz Lipos - sind gutartige Hautveränderungen im Unterhautfettgewebe, die durch eine falsche Injektionstechnik entstehen. Begünstigt werden Lipos durch die Mehrfachverwendung von Pen-Nadeln und einen seltenen Wechsel der Einstichstelle.


Erkennen:

Kontrollieren Sie Ihre Einstichstellen regelmäßig vor einem Spiegel auf Veränderungen, um diese frühzeitig zu erkennen. Oft lassen sich die kleinen "Hubbel" besser ertasten als sehen. Lassen Sie Ihre Spritzstellen zusätzlich regelmäßig, am besten einmal pro Quartal, von Ihrem Arzt oder einer medizinischen Fachkraft überprüfen.

Das Risiko:

Das Injizieren in Lipohypertrophien oder Narbengewebe kann zu einer Insulin-Unterdosierung führen und damit einen unberechenbaren Effekt auf den Blutzuckerspiegel haben. Das Spritzen in Lipohypertrophien sorgt für eine unzuverlässigere Resorption, also Aufnahme, von Insulin in den Blutkreislauf

Die Folge:

Der Wirkeintritt lässt sich schlechter kalkulieren und es können unerklärliche Blutzuckerschwankungen sowie Unterzuckerungen (Hypoglykämien) auftreten. In einer Studie (siehe Quellenangabe) konnte dies sogar nachgewiesen werden: Blutzuckerschwankungen kommen bei Menschen mit Diabetes in Verbindung mit Lipohypertrophien häufiger vor als ohne diese Komplikation.

Um das Auftreten von Lipohypertrophien frühzeitig zu erkennen und so das weitere Wachstum zu minimieren, sollten Sie alle Injektionsstellen regelmäßig auf Vorwölbungen sowie auf alle Hautveränderungen, wie beispielsweise schwammige oder harte Schwellungen oder Verhärtungen abtasten und kontrollieren.

Gut zu wissen:

Unser Lipohypertrophien-Pass zum Download hilft Ihnen bei der Dokumentation eventuell vorhandener Lipohypertrophien und kann Sie bei der korrekten Injektionstechnik unterstützen. Den Pass können Sie sich jetzt hier kostenlos herunterladen.

Unsere wertvollen Tipps und Ratschläge auf der Seite nadelwechsel.de ersetzen nicht die fachliche Beratung durch Ihr Diabetes-Team oder Ihre Ärztin oder Arzt.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

Ihr Team von nadelwechsel.de und dem Diabesser Blog


Weitere Infos rund um Diabetes und die Benutzung von Pen Nadeln hier!

0 Ansichten