• CS

Die Urlaubsreise besser planen

Gina C.: „Gerade im Urlaub ist Planung wichtig. Ganz besonderes, wenn es ums Packen aller wichtigen Utensilien für die tägliche Injektion geht. Da will ich auf keinen Fall etwas vergessen.“




Wissen kompakt:

Zu einer rundum entspannten Reise gehört eine rechtzeitige gute Planung. Das gilt für alle Menschen, die sich auf den Urlaub freuen, aber insbesondere für Menschen mit Diabetes. Unterschiedliche Einflüsse, wie verändertes Klima, Zeitumstellung, exotische Speisen und ein veränderter Tagesrhythmus können zu Schwankungen des Blutzuckerspiegels führen. Dennoch: alles kein Grund, auf Urlaubsreisen verzichten zu

müssen.




  1. Um ganz sicher bei unvorhersehbaren Situationen im Urlaub zu gehen, nehmen Sie am besten die doppelte Menge Ihres geschätzten Urlaubsbedarfs an Pennadeln, Blutzuckerteststreifen oder Sensoren, Lanzetten, Ersatzbatterien, etc. mit. Man weiß ja nie.

  2. Für die richtige Lagerung gibt es spezielle Kühltaschen für Insulin zu kaufen – sehr praktisch und sicher für Unterwegs.

  3. Sollten Sie planen, mit dem Auto zu verreisen, achten Sie bitte darauf beim Verlassen des Autos am besten alle Arzneimittel z.B. in einer Kühltasche immer mit herauszunehmen, da sich im Auto schnell sehr hohe Temperaturen entwickeln.

  4. Extra Tipp: Im Winterurlaub achten Sie bitte darauf, Kälteschäden beim Insulin zu vermeiden, da durch Frost geschädigtes Insulin unwirksam wird.

  5. Für alle Flugreisenden: transportieren Sie am besten alle Diabetes-Utensilien (Insulin, weitere Arzneimittel, Teststreifen, Blutzuckermessgerät, ggf. Blutdruckmessgerät) sicher und direkt griffbereit in Ihrem Handgepäck. Denken Sie auch an ausreichend Traubenzucker und ggf. Glukagon. Planen Sie kleine Zwischenmahlzeiten voraus.

  6. Lassen Sie sich bei internationalen Reisen mitgeführte Medikamente, Hilfsmittel und medizinische Geräte von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin bestätigen. Insbesondere das Sie Insulinspritzen mitführen dürfen.

  7. Auch die Messgeräte zur Blutzuckerselbstkontrolle messen nur in einem bestimmten Temperaturbereich zuverlässig (z.B. +5 bis +40 °C). Daher beachten Sie bitte die Herstellerangaben.

  8. Um immer auf der sicheren Seite zu sein – auch im Ausland – können Sie sich einen internationalen Diabetes-Pass in mehreren Sprachen anfertigen lassen. Dieser enthält all Ihre wichtigen Gesundheitsdaten.

  9. Auch ein Notfallausweis im handlichen Format kann Leben retten und passt in jedes Portemonnaie.

  10. Achtung: Auf Flugreisen kann es passieren, dass Sie Ihren Insulin-Pen bei den Flugbegleitern abgeben müssen. Selbstverständlich wird Ihnen dieser wieder ausgehändigt, wenn Sie spritzen müssen.

Quelle: https://www.diabetesinformationsdienst-muenchen.de/leben-mit-diabetes/reisen/index.html


Unsere wertvollen Tipps und Ratschläge auf der Seite nadelwechsel.de ersetzen nicht die fachliche Beratung durch Ihr Diabetes-Team oder Ihren Arzt.


Wir wünschen Ihnen alles Gute und eine tolle Reise.

Ihr Team von nadelwechsel.de und dem Diabesser Blog

0 Ansichten